Auch in diesem Jahr fährt das Kreuzviertelfest am 13. und 14. Juli einige hochkarätige Liveacts auf. Von Rock bis Pop ist am Samstag und am Sonntag wieder alles vertreten, was Rang und Namen hat und Laune macht. THE HORST ziehen am Samstag gegen 15.30 Uhr in der Maximilianstraße alle Register. Mit ihrer Mischung aus rockigem Pop und poppigem Rock feiert die Band in diesem Jahr, ebenso wie das Kreuzviertelfest, ihr 25-jähriges Bestehen. Von den Westfälischen Nachrichten wurde sie als „Pop-Institution“ betitelt, andere schwärmen von ihrem „locker-flockigem Deutschpop“ (Intro). THE HORST, Huck L. Burger, Matthias van Wüllen, Jürgen Diehle und Bernward Tuchmann, spielen zeitlose Popmusik mit einen umfangreichen Repertoire, das eine eigene Handschrift besitzt und mit stilsicherer Offenheit ihre musikalischen Lieben ausdrückt. Vereint werden die Arrangements durch ihre Cleverness und durch den emphatischen Gesang sowie eine leidenschaftliche Performance. Auf dem Kreuzviertelfest präsentiert die Band eine Mischung aus Songs von ihrem aktuellen Album „Volumen“ und neuen Kompositionen, die wieder einmal das Potential der Band beweisen. Die drei adretten Mädels "The Silverettes" trumpfen ebenfalls am Samstag auf (um 20.45 Uhr auf der Bühne 2). Mit Sexappeal, pointiertem Fifties-Look und begeisternden Life-Performances bringt das Power-Trio regelmäßig sein Publikum zum Kochen. Mit ihrem Rockabilly-Deluxe-Stil und dreistimmigem Satzgesang verwandeln Jules, Ivy und Sassy jedes Lied in einen Rock’n’Roll-Klassiker. Natürlich machen die drei Grazien dabei auch vor Evergreens wie „Jailhouse Rock“ oder anderen Hits wie „Mercy“ von Duffy nicht Halt. Mandowar, die sich selbst „Gods of Folk“ nennen, rocken am Sonntag um 20.15 Uhr die Bühne in der Maximilianstraße. Mit ihrem Country-Folk-Metal-Stil begeistern Tom Launhardt, Nailz Hofmann und Joe Schulz seit Jahren nicht nur eingefleischte Musikfans, sodass sie selbst von der Frankfurter Rundschau als „Warriors of Folk“ bezeichnet werden. Sie zelebrieren und interpretieren mit ihren Instrumenten – Mandoline, Gitarre und Ukulelen-Bass – Rock- und Metalklassiker mit einer ganz neuen Note, nämlich im Gewand ihrer Lieblingsmusik Country und Polka. Tiny Turner, gegründet 1998, haben sich durch zahlreiche Auftritte in der Region mittlerweile einen Namen gemacht. Die sieben gestandenen Musiker vereinen hierbei ihre vielschichtige musikalische Herkunft, von Soul bis Jazz, zu einem ebenso vielschichtigen Programm, gepaart mit einer großen Portion Originalität. Ursprünglich als Coverband gegründet, findet sich heute im Programm von Joschy Wolters, Christoph Sunderkamp, Reinhard Wolters, Marius Kleinitz, Oliver Wolters, Ralph Kiepe und Christoph Ottenjann alles von den alten Klassiker bis hin zu neuen Stilrichtungen, sowie originelle Medleys und Mainstream-Musik. Zu hören am Samstag um 19.30 Uhr in der Hoyastraße. "Die drei Nikoläuse" wollen am Sonntag um 20.00 Uhr jeden vor der Bühne 1 in der Hoyastraße begeistern. Von den verschiedensten Vorbildern geprägt – von den Beatles bis Helge Schneider – umfasst das Repertoire der drei Musiker nicht nur Musik allein. Parodien, wilde Action und Situationskomik machen jedes Konzert zu einem Erlebnis. Keiner der Auftritte gleicht dem anderen, da zusammen mit dem Publikum immer etwas Neues entsteht, etwas was man einfach selbst erlebt haben muss. Das x4tel-Team wünscht viel Vergnügen!

Redaktionsbüro

Monika Schiwy (V.i.S.d.P.)
Telefon + 49 251-39001-77
redaktion@x4telzeitung.de
anzeigen@x4telzeitung.de
Wüllnerstr. 3 - 48149 Münster
Raum Münster